Über... den Seelenbohrer...

Entworfen wurde das unverwechselbare Logo der KjG 1967 vom Alfred Klever in der Pfarrleitung der Pfarrei St. Lucia Overath-Immekeppel, DV Köln.
Es entstand im Rahme eines Werkkurses zur Siebdrucktechnik bei dem die Aufgabe gestellt wurde, für das erste Deutschlandtreffen der Katholischen Jungmännergemeinschaft (KJG) und der Katholischen Frauenjugendgemeinschaft (KFG) ein Logo zu entwickeln.
Als im folgenden Jahr ca. 13.000 Jugendliche beim Pfingsttreffen von KFG und KJG in Münster zusammenkamen, schmückte das Emblem bereits die Plakate und Programmhefte. Das Motto der Veranstaltung von damals prägt das später "Seelenbohrer" genannte Logo deutlich: "Zur Antwort bereit."
Seit 1970, dem Jahr, in dem sich die beiden Jugendverbände KJG und KFG zusammenschlossen, steht der Seelenbohrer für die KjG - die Katholische junge Gemeinde.

Folgende Deutung gab man 1986 dem Emblem mit auf dem Weg:

  • Der Punkt in der Mitte bedeutet Christus, die Frohe Botschaft, das Leben.
  • Der Balken, der sich um den Punkt bewegt, symbolisiert die Menschen die "aus der Mitte heraus" versuchen, sich Problemen zu stellen, Antwort zu geben.
  • Der Pfeil deutet Dynamik an, sich auf den Boden der Botschaft Christi zustellen und heißt zugleich vorwärts gehen, Ziele verfolgen.

Doch die eine richtige Bedeutung für den Seelenbohrer gibt es nicht. So bleibt es jedem selbst überlassen, sich seine Gedanken dazu zu machen